26.10.2016 00:00

Einladung zur Informationsveranstaltung am 26.10.2016, 16.00 Uhr, bei ZENIT in Mülheim - besser als der Daimler – überbetriebliches Personalentwicklungsprogramm für die besten Nachwuchskräfte den Mittelstand


Der Mittelstand kann jetzt seine besten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter optimal fördern – wie es sonst nur große Konzerne können. Im Januar beginnt das 12 monatige Personalentwicklungsprogramm dreipunktnull erstmals in Mülheim.
 
Das, was die großen Konzerne seit vielen Jahren erfolgreich machen, wurde mit dreipunktnull adaptiert und weiter entwickelt. Mittelständische Unternehmen entsenden ihre besten Nachwuchskräfte für 1 Jahr berufsbegleitend in ein Programm, das professionelle Weiterbildungsangebote zu Schlüsselqualifikationen mit Mentoring und gemeinsamer Projektarbeit kombiniert. Dazu kommt der Blick über den Tellerrand in andere Unternehmen der Region, den ein konzerninternes Programm nicht leisten kann.
 
dreipunktnull läuft seit 2011 erfolgreich im Bergischen Land und hat bereits über 100 Absolventen, die das Programm erfolgreich durchlaufen haben.  Am 12. Januar 2017 starten wir in Zusammenarbeit mit dem Träger des Programmes (www.dreipunktnull-nrw.de) am Standort Mülheim.
 
Am 26. Oktober um 16.00 Uhr. Informiert Joachim Beck von dreipunktnull über das Programm. Dazu laden wir Sie herzlich ein. Die Teilnahme an der Info-Veranstaltung ist für Sie kostenlos. Bitte melden Sie sich per E-Mail unter sr@zenit.de oder online an.
 
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und stehen für Fragen gerne zur Verfügung: Joachim Beck, beck@consorten.de oder +49 (0)202.2501243.
 
Die wesentlichen Eckpunkte des Programms:  
 
Fakten zu dreipunktnull
Teilnehmerstimmen: https://www.youtube.com/watch?v=RyJz_rMSSVw
Homepage: dreipunktnull-nrw.de
Erklärvideo: https://www.youtube.com/watch?v=Yh9QhMzntes
 
Mittelstand macht sich bereit für den Wettbewerb um den Nachwuchs und die Herausforderungen wie „Industrie 4.0“
Arbeitgeber stehen im Wettbewerb um die besten Nachwuchskräfte, unabhängig von Größe, Sektor oder Branche in denen sie tätig sind. Das gilt für kleine und große Unternehmen aber auch für Behörden oder andere Institutionen. Die wirklich guten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in einigen Jahren die Schlüsselpositionen besetzen könnten, sind gefragt. Vor allem diejenigen, die den Wandel gestalten können, die zum Beispiel „Industrie 4.0“ nicht als Bedrohung sondern als Möglichkeit für ihren Arbeitgeber sehen. Also investieren Arbeitsgeber in die Gewinnung, Ausbildung und Bindung dieser Potentialträger – mit unterschiedlichen Mitteln.

Was tut dreipunktnull
dreipunktnull ist ein überbetriebliches Personalentwicklungsprogramm für Nachwuchskräfte in KMU. 2011 haben wir ein (tatsächlich einzigartiges) Konzept entwickelt, das weit über die reine Vermittlung von Schlüsselqualifikationen hinausgeht. Das Projekt wurde einmalig aus EU-Mitteln gefördert und läuft seitdem komplett ohne Zuschüsse in der siebten Auflage im Bergischen Land. Neu im Januar 2017 ist der Standort Mülheim. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben unterschiedlichste Ausbildungen absolviert, von einer gewerblichen Berufsausbildung bis zur Promotion in Geisteswissenschaftlen, vom Industriemeister bis zum Steuerberater.Die Effekte sind vielfältig, von der Steigerung der Arbeitgeberattraktivität (Gewinnung und Bindung von Potentialträgern an den beteiligten KMU), über die Verwurzelung der Teilnehmer in der Region bis zum Aufbau von echten Vertrauensstrukturen zwischen den sehr unterschiedlichen Unternehmen.
 
Die wichtigsten Fakten:
- 12 Monate berufsbegleitend
- 13 Tage Weiterbildung zu den Schlüsselqualifikationen
- 9 Projekttage, 10 Community-Treffen (abends)
- eine feste Gruppe von 10-18 Personen aus unterschiedlichen Unternehmen
- Alter: zwischen 20 und 48 Jahren
- Ausbildungen: bunt gemischt
- Voraussetzung: (womöglich) Kandidaten für die Übernahme von
  Schlüsselpositionen
- Investition: EUR 9.600 zzgl. MwSt., Zenit-Mitglieder zahlen EUR 7.800
  zzgl. MwSt. in drei Teilbeträgen vor jedem Trimester
 
Nutzen für die Unternehmen
- Bindung der Potentialträger an das Unternehmen
- echter Entwicklungsschub durch das inspierierende und fordernde Umfeld
- Vorbereitung der Potentialträger auf die Übernahme von Schlüsselpositionen, die
  intern besetzt werden können
- Netzwerkaufbau I (zwischen Teilnehmern) – ein intensives Jahr Arbeit am Rande
  der Komfortzone schafft eine belastbare Vertrauensbasis
- Netzwerksaufbau II (zwischen Unternehmen)  – echte Einblicke und Austausch
  auf Augenhöhe der beteiligten Unternehmen

Kontakt:

Simone Stangier
Telefon: 0208/30004-75
E-Mail: sr@zenit.de