News

22.05.2019
Cyber physische Systeme (CPS) in der Praxis erleben

mehr

16.05.2019
Neue Broschüre zu Fördermöglichkeiten im Bereich Life Sciences

mehr

14.05.2019
Staatssekretär Dr. Mark Speich beim Unternehmertreff

mehr

06.05.2019
zdi-Netzwerk Mülheim feiert 10-jähriges Bestehen

mehr

30.04.2019
Jürgen Schnitzmeier erweitert Geschäftsführung der ZENIT GmbH

mehr

25.02.2019 08:05

Veranstaltung und Koopbörse Copernicus meets Galileo


Satellitengestützte Erdbeobachtung (Copernicus) und Navigation (Galileo) sowie GeoIT – drei Technologiebereiche, die komplementär zu sehen sind und bei vielen Anwendungen in integrierten Systemen zum Einsatz kommen. Impulse für die Entwicklung technologie- und branchenübergreifender Produkte und Dienstleistungen in ausgewählten Anwendungsfeldern sind das Ziel einer internationalen Konferenz am 8. und 9. Mai 2019 an der TH Georg Agricola in Bochum.

Es ist die zweite Konferenz, die die ZENIT GmbH mit ihren Partnern zur Verarbeitung von Sattelitendaten organisiert. Sie bezieht dieses Mal den Bereich Navigation (Galileo) ein.

Hintergrund

Unter dem Motto "Innovationen fördern, Wachstum generieren" leitet ZENIT seit Anfang 2017 das ZIM-Kooperationsnetzwerk CopServ, in dem KMU, F&E-Einrichtungen und weitere Partner zusammenarbeiten. Seit März 2018 (Projektphase 2) läuft das Projekt unter dem Namen CopServ International. Basis ist das europäische Satellitenprogramm "Copernicus", das neue Chancen für innovative Ideen und Produkte bietet. Auf Grundlage der Kombination aus Satellitendaten, terrestrischen Beobachtungssystemen und Datenbaken stellt es Informationen zur Verfügung, die dabei helfen können, auf aktuelle Herausforderungen wie den Klimawandel effizienter zu reagieren oder neue Wachstumsmärkte zu erschließen. Bislang wurde das Potenzial dieser Daten nur teilweise genutzt. Ziel des Kooperationsnetzwerks ist es, dies zu ändern und Synergieeffekte für zukunftsweisende Lösungen und Produkte zu nutzen. Mögliche Anwendungsfelder liegen in der Energiewirtschaft mit Schwerpunkten im Bereich der Erneuerbaren Energien, der Wasserwirtschaft, der Landwirtschaft, in der für die Metropole Ruhr so wichtigen Bereich der Nachbergbaulichen Anwendungen oder im Tourismus und berühren aktuelle Technologietrends wie die Digitalisierung oder Big Data-Prozesse.

Veranstaltungsflyer

Projektseite

Weitere Veranstaltungsdetails und Anmeldemöglichkeit