News

07.12.2017
ZENIT-Mitgliedschaft im GeoIT Round Table NRW

mehr

05.12.2017
Mülheim Water Award 2018 ausgelobt

mehr

04.12.2017
NRW.Europa: Neuer Internetauftritt

mehr

29.11.2017
Energieatlas für NRW unterstützt Energiewende

mehr

23.11.2017
Innovationspreis Netzwerk ZENIT e.V.: Einsendeschluss 30. November

mehr

05.12.2017 08:04

Mülheim Water Award 2018 ausgelobt


Am 1. Dezember begann die Ausschreibung für den „Mülheim Water Award 2018“. Ausgelobt wird der mit 10.000 Euro dotierte Preis, gesponsert von der RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft und der Firma GERSTEL, Mitglied im Netzwerk ZENIT e.V. Koordiniert wird das Verfahren vom IWW Zentrum Wasser. Mit dem Award ausgezeichnet werden Projekte zur praxisorientierten Forschung und Entwicklung und zur Implementierung innovativer Konzepte im Bereich der Trinkwasserversorgung und Wasseranalytik. Das Thema der aktuellen Ausschreibung lautet “Innovationen für Wassersysteme und Wasseranalytik für eine nachhaltige Wasserwirtschaft und sichere Trinkwasserversorgung“. Die Bewerbungsfrist endet am 28. Februar 2018.

Um den Mülheim Water Award bewerben können sich natürliche oder juristische Personen, Personengruppen oder auch Institutionen aus ganz Europa. Gesucht werden innovative, praxisrelevante Konzepte sowie anwendungsreife Lösungen zur Begegnung zukünftiger Herausforderungen in Wassersystemen und in der Wasseranalytik.

Das Bewerbungsverfahren: Interessierte reichen zunächst eine Kurzbewerbung ein. Das Bewerbungsformular ist bis 28. Februar 2018 unter www.muelheim-water-award.com verfügbar. Aus dem Pool der eingereichten Bewerbungen ermittelt die eingesetzte Jury jene Kandidaten, deren Projekte die größten Aussichten auf Erfolg haben und fordert weitergehende Informationen an. Wer ausgewählt wurde,  hat Chancen auf den Mülheim Water Award 2018.

Der Mülheim Water Award wurde erstmalig im Jahr 2006 verliehen. Im Rahmen der bislang erfolgten fünf Wettbewerbe wurden insgesamt über 100 Bewerbungen aus 20 verschiedenen europäischen Ländern eingereicht, die das gesamte Spektrum der Wasserwirtschaft abdeckten.
Quelle: IWW Zentrum Wasser

Weitere Informationen