News

16.10.2017
10. Deutsch-Russische Rohstoff-Konferenz in St. Petersburg

mehr

11.10.2017
Impulsseminar: Cash-Flow-Rechnung - Eine verfeinerte finanzwirtschaftliche Bewegungsbilanz

mehr

04.10.2017
Veranstaltung öffentliche Beschaffung von Innovationen

mehr

27.09.2017
Oper légère im Oktober bei ZENIT

mehr

26.09.2017
Deutsch-kanadischer Matchmaker-Tag

mehr

24.07.2017 07:43

ZIM: 3. Ausschreibung Deutschland - Katalonien


Die ACCIO, die katalanische Förderagentur für Innovation und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ermöglichen den Zugang zu öffentlichen Fördermitteln für gemeinsame deutsch-katalanische Projekte. In Deutschland erfolgt die Förderung im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM).

Mindestanforderungen
Die zu erwartenden Projektergebnisse müssen zu marktwirksamen Innovationen (neue Produkte, Verfahren und/oder technische Dienstleistungen) führen.

Die Projektanträge müssen folgenden Leitlinien entsprechen:

  • Zu den Partnern müssen mindestens ein katalonisches und ein deutsches mittelständisches Unternehmen gehören, die jeweils wesentliche Beiträge zu dem Projekt leisten. Die Beteiligung von weiteren Unternehmen und Forschungseinrichtungen als weitere Teilnehmer oder Unterauftragnehmer ist willkommen.
  • Das Projekt soll einen ersichtlichen Mehrwert aufgrund der Kooperation der Teilnehmer beider Länder erzielen (beispielsweise eine verbesserte Wissensgrundlage, Zugang zu FuE-Infrastrukturen, neue Anwendungsbereiche).
  • Die Laufzeit der Projekte soll drei Jahre nicht überschreiten.

Die Förderung wird gemäß den geltenden nationalen Gesetzen, Bestimmungen, Vorschriften und Verfahren gewährt. Einreichungsende ist der 23. Oktober 2017
Quelle: Newsletter der Förderberatung Forschung und Innovation des Bundes (Ausgabe 15/2017)

Hintergrund
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat mit verschiedenen Ländern Vereinbarungen zur gemeinsamen Innovationsförderung für den Mittelstand getroffen. Die Unternehmen und Forschungseinrichtungen der beteiligten Länder werden im Rahmen von grenzüberschreitenden Ausschreibungen zur Einreichung von Anträgen für Forschungs- und Entwicklungsprojekten (FuE-Projekte) eingeladen.
Die Verfahren der Begutachtung und Bewilligung der FuE-Projekte werden mit den beteiligten Ländern abgestimmt. Nach dem Vorbild dieser Vereinbarungen sollen weitere Länder an der Zusammenarbeit beteiligt werden.
Quelle: ZIM-News 1/2017

Bekanntmachung

Kontakt:
ZENIT GmbH
Dr. Karsten Lemke
Telefon: 0208 30004 27
E-Mail senden